Tatort – Schneetreiben

Also generell schau ich Tatort ja recht gerne. Hab nicht umsonst den Tatort-Blog bei mir in der Blogroll. Allerdings hat in der heutigen Folge “Schneetreiben” einiges gehakt.

Da es eine Wiederholung von 2005 war, spielte die Handlung nach Weihnachten im Januar und “Carlo Menzinger” spielte noch mit, welcher im letzten Bayern-Tatort eigentlich ausgeschieden ist. Aber das bringt eine Wiederholung ja so mit sich und ist nur eine Nebensache.

Dafür war die Handlung zu wenig ausgearbeitet. Es fehlte ein Motiv (vielleicht sollte dies den Mord so interessant machen!?) und ein gutes Ende. Das zwei Männer sich verfahren, zufällig eine Frau aufgreifen und diese dann aus masochistischen (neues Unwort!) Gründen halbnackt durch die eiskalte Nacht treiben.

Einer davon hat eine attraktive Freundin, der andere schien eher auf seinen Freund zu stehen, als auf Frauen. Dazu gibt es dann Fingerabdrücke, die doch nichts bringen und die deponierten Klamotten des Opfers, welche nichts Grifffestes bieten.

Das Ende ist eher ernüchternd. Der Tathergang und das Motiv werden nicht ausgeschmückt und wer jetzt für das verurteilt wird bleibt auch offen.

Hoffe der nächste Tatort am Sonntag wird besser! Aber wenn eine Zelda Selda mitspielt, muss es was werden!

Beitrag erstellt 1996

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: