Pfronten und Schloss Neuschwanstein

Pfronten und Schloss Neuschwanstein

Zum Allgäu gehört neben Wandern natürlich auch das Schloß Neuschwanstein und zu seinen Füßen liegt Füssen. Perfekt als Erholungsausflug nach der Wandertour auf die Alpspitz vom Vortag.

Durch Füssen muss man einfach einmal durchflanieren und dem Touristenpfad mit der Geschichte Füssens folgen.
Sam_1264Es gibt jetzt nicht das Highlight an sich, sondern die Stadt an sich hat einfach Flair. Wenn man auf das alte Schloss zu Füssen hinaufsteigt und 4.-€ für den Eintritt bezahlt, darf man auch den Uhrenturm besteigen. Von dort hat mein eine schöne Aussicht über die Füssener Altstadt und Forggensee.

Danach sollte man unbedingt einen Abstecher zum Lechfall machen. Türkisfarbenes Eiswasser stürzt sich hier über mehrere Terrassen hinab. Einfach nur schön. Dazu wandert man auf der alten Via Claudia Augusta entlang. (wenn man auf der Füssener Flußseite hin- oder zurück läuft)

2014-06-17 17.04.13Im Anschluß ging es weiter Hohenschwangau und Neuschwanstein. Tourismus pur. Ich glaube es waren mehr Japaner und Amerikaner als Deutsche vor Ort. Überall Halteverbot, Parktickets für 6.-€ und Busse, welche einen bis zum Schloß fahren oder zur Marienbrücke. Da man von der Brücke eine geniale Aussicht haben soll, war das unser erster Anlaufpunkt und wir wurden nicht enttäuscht. Neben vielen “Amazing”, “Wooow” und “Awwwwwesome” Ausrufen konnte man das Schloß einfach nur in seiner Pracht genießen wie es da mitten auf dem Felsen platziert nur ein etwas ausstrahlt: Macht.
Das Schloß selbst hat uns nicht interessiert. Dafür fanden es alle anderen Touristen auch total “Aweeesomme”! Schon toll, wie wir dieses Disneyschloß so auf alt nachgebaut haben!
Dafür gab es eine nette Selfie-Serie. Da kein schönes Foto gelingen wollte, haben wir eben das Beste daraus gemacht ;)

 

Schwanberglauf 2014 – schön warm!

Schwanberglauf 2014 – schön warm!

Nach der Hitzeschlacht am Krankenhausberg dachte ich mir, dass nichts schlimmeres mehr kommen kann. 16.00 und volle Sonne. Leider stand der Schwanberglauf unter ähnlichen Vorzeichen. Wärmster Tag der Woche mit ca. 32°C. Super Wetter für Freibad und Biergarten oder Abends aufs Weinfest aber eben nicht für einen Lauf.

Von 1.200 Voranmeldungen sind 1061 Läufer auf die Strecke gegangen und laut Zählungen trotz der Hitze heil im Ziel in Castell angekommen. Der Start fand mit ca. 4 Minuten Verzögerung statt und die ersten 1.500m in den Weinbergen waren einfach nur unschön. Ähnlich wie der Krankenhausberg – steil und sonnig. Dafür wurde es dann zum Schloß Schwanberg schattiger und dank einer Gartenbrausendusche auch erfrischend.

Durch den Wald war es fast schon angenehm und die 6mk verliefen wie im Flug. Dafür waren die letzten Meter von den Casteller Weinbergen bis zum Weinfest noch einmal eine Qual – Sonne überall. Sonst ist die Lichtung zu den Weinreben ein Lichtblick. Heute war es eher eine Art “hau ab du gelbes Ding da oben und lass mich in Ruhe laufen!”.

Dank an alle Helfer, welche uns auf vier statt drei Wasserstationen am Leben gehalten haben.
Die Ergebnisse zum Schwanberglauf 2014 sind bereits online. Ich bin mit meinen ca. 53 Minuten (die Messung ist ein wenig ungenau da die Zeit für alle gleich startet und nicht erst bei Startlinienüberquerung) mehr als zufrieden! (persönliche Bestzeit!)

Krankenhauslauf 2014 – Hitzeschlacht gewonnen!

Krankenhauslauf 2014 – Hitzeschlacht gewonnen!

Natürlich müssen der heißeste Tag der Woche und das WM Viertelfinale zusammen mit dem Krankenhauslauf auf einen Tag fallen. War klar.
Deshalb wurde der Wettkampf auf 16.00 vorverlegt und die Sonne ihre maximale Schönheit entfalten.  Deshalb waren statt ca. 300 Läufern und Walkern auch nur gut 200 Teilnehmer am Start.

Das Problem am Lauf wurde mit jeden Kilometer doppelt deutlich. Kein Wind, kein Schatten. Die Wasserstellen in Buchbrunn und oben am Berg waren in diesem Jahr wirklich gerne gesehen und dringend notwendig. Am letzten Anstieg zum Krankenhaus habe ich selten so viele Laufen oder zumindest sehr langsam hoch Joggen sehen. Die Sonne brannte und der Anstieg macht die Sache ja nicht einfacher.

Am Ende habe ich dank eines Zielsprints knapp unter 32 Minuten gelaufen und war sogar Platz 15 bei den Männern auf der Kurzstrecke. (eine Frau war schneller – Respekt)
Immerhin 1 Minute schneller als 2012. Da war das Wetter auch eher Richtung Sauna unterwegs.
Die Ergebnislisten des Laufes gibt es hier.

Das Lied “Atemlos durch die Nacht” sowohl beim Warmlaufen, als auch später im Zielbereich zu spielen war hoffentlich keine Anspielung auf unsere Leistung ;)

Glückwunsch auch an Domi – dritter Platz mit nur 33 Minuten auf der Kurzstrecke! (das vorher & nachher Bild zeigt die minimal verändernde Wirkung auf den Bereich oberhalb des Halses – auch Kopf genannt. Das ROT im Gesicht gehört so…)

kkhvorherjpg

 

 

Nesselwang – einmal Alpspitz und zurück!

Nesselwang – einmal Alpspitz und zurück!

“Das Wandern ist des Heikos Lust, das Wandern…” – hätte ich mir nie träumen lassen. Ich Jogge zwar sehr gerne und war auch beim 30km Lauf bei der Bundeswehr eher einer der Schnelleren, aber Spazieren gehen ist sonst eher weniger etwas für mich. Vielleicht zu einfach!?
2014-06-15 16.16.59Deshalb ging es dieses Jahr über Pfingsten für ein paar Tage ins schöne Ostallgäu. In das neue Explorer-Hoten in Nesselwang um genau zu sein. Gerademal ein gutes Jahr alt und eines der ersten Passivhaus Hotels in Deutschland. Sehr modern eingerichtet und dank einer “Explorer Wall” sogar interaktiv. iPhone Nutzer können via App aktuelle Fotos auf die Seite des Hotels einstellen und Hotelbesucher sehen diese dann auf zwei 60 Zoll Fernsehern mit Touch-Funktion im Eingangs- und Essbereich. Dazu noch ein kleiner, aber feiner Spa-Bereich und man hat die optimale Ausgangsposition für einen Wanderurlaub.

Unsere erste Tour (GPS Daten) ging direkt auf die Alpspitz. 1575m hoch und direkt am Hotel erbaut. Oder wurde das Hotel am Berg…!?
Auf jeden Fall meinte der nette Herr in der Touristeninformation zu unserer Tour: “Eine schöne Tour – aber da sans schon lang unterwegs! So 2-3h bis oben!”
Drunter kann ich die Strecke ja gleich hochjoggen!

2014-06-16 12.39.47Wir sind von Nesselwang über Kappel in die Höllschlucht gestartet. Die Höllschlucht ist eine enge und kühle Klamm. Der Weg läuft über viele Wurzeln und ist anspruchsvoll. Nach ca. 1,5h erblickt man wieder Licht zwischen den kahlen Tannenbäumen und landet auf einer Alm. Der Weg führt durch eine blumige Wiese und links und rechts davon liegen Kühe. (siehe Fotos) Kurz danach trifft man auf die erste Einkehrmöglichkeit und Wanderer mit Turnschuhen, welche den Aufstieg via Sessellift “gemeistert” haben. ;)

2014-06-16 15.26.37Wir sind ins “Sportheim Böck” zu Suppe und Holundblütensirup eingekehrt, bevor wir den Edelsberg (1620m, liegt direkt neben der Alpspitz) und dann die Alpspitz selbst in Angriff genommen haben. Auf dem Edelsberg kam uns nur eine Nonne entgegen, welche dem Herrn wohl noch nie so nah war. Ansonsten ein wenig besuchtes Ziel. Die Alpspitz hingegen war besser besucht – der Ausblick war auch genial. Auf der einen Seite das Allgäu mit seinen Seen und viel Grün, auf der anderen Seite die ersten Berge der Alpen.

Abwärts ging es nicht mit dem Alpspitzkick, sondern den Wasserfallweg. 1-1,5h nur bergab und dazu noch mit großen Stufen. Der Wasserfall kam dazu erst ganz am Ende. Knie und Füße tun mir heute noch weh. Dagegen war der Aufstieg mit 800m Höhenunterschied fast richtig angenehm!
2014-06-16 20.17.10
Am Abend ging es dann in die “Hoigarte“. Sieht aussen nach einer normalen Kneipe aus, ist aber ein frisch umgebautes Bistro mit moderner Speisekarte. Es gab 1/2 Handerl mit Kartoffelwedges, Gemüse, Oliven und einem Kräuterpesto. Alternativ aber auch vegetarische Speisen. Es war auf jeden Fall so lecker, dass wir dort zweimal binnen vier Abenden Essen waren. Dazu gibt es auch noch einen typisch bayerischen Stammtisch von vier Schafkopfspielern. Meine Empfehlung!

 

Einrichtungsservice für PCs, TV und weiße Ware

Einrichtungsservice für PCs, TV und weiße Ware

Es kommt selten vor, dass ich die Mitbewerber erwähne oder lobe, aber Euronics hat sich etwas Neues einfallen lassen, was gerade für weniger technikaffine Menschen interessant sein dürfte. Ein reiner Anschluss-Service von PCs, Fernseher oder eben Waschmaschinen / Spülmaschinen. Alles was eben schnell Nerven und Zeit kosten kann.

Selbst wenn man sich selbst relativ gut auskennt, hat der Service in der heutigen mobilen Zeit einen Vorteil:
Die Eltern haben ein Problem mit dem neu erworbenen Aldi-PC oder online bestellten TV. Man selbst wohnt 800km entfernt und kann eben mal nicht einfach so vorbeischauen und helfen. Gleiches gilt für DSL, Telefonanlagen oder Notebooks.

Die Preise liegen zwischen 69.-€ und 149.-€. Für 69.-€ bekommt man bei einigen Firmen gerade einmal die Anfahrt. Bei Euronics erhält man dazu auch noch die Hilfe von einem Fachmann und nicht einem Wald & Wiesen-Schrauber. (der am Ende vielleicht noch mehr kaputt macht als erhilft)