Urlaub / Party

Urlaubsfotos und Bilder von Partys / Veranstaltungen

Costa Rei – Essen, Faulenzen und Geocaching auf Sardinien 2015

Costa Rei – Essen, Faulenzen und Geocaching auf Sardinien 2015

Der Urlaub auf einer der schönsten Inseln des Mittelmeers ist inzwischen zwar schon wieder zwei Monate vorbei, aber Bilder helfen bekanntlich um sich auch länger daran zu erinnern. Wir waren zwar schon an vielen Stränden in Italien und Frankreich, aber die Costa Rei hat wirklich etwas für sich.

Die Anreise mit Flug ab Frankfurt ist generell zu empfehlen. Auch das Parken des Autos im Autohotel im Shuttleservice lief problemlos ab. Dank des Fluges mit Alitalia über Rom, lernten wir auch den ganzen Frankfurter Flughafen gut kennen….die Flieger stehen am A…. der Welt und man rollt zum Starten quer über das ganze Gelände.

In Cagliari gelandet ging es mit Mietwagen und Shuttle-Limousine (wir waren vier Erwachsene mit Gepäck….) zur Costa Rei. Unser Appartement lag am Pizza Italia. Nur 200m zum Strand Fußweg und sehr zentral gelegen. Leider auch mit einem Kinderrummelplatz dahinter und Party machenden Italienern bis 01.00 teilweise. Das Appartement war top, aber wenn man Sonntag früh um 09.00 vom Gottesdienst vor der Haustür aufwacht – Geschmackssache. Ich wollte die Balkon-Szene aus „Life of Brian“ nachspielen, durfte aber nicht.

2015-09-03 14.47.11Der Strand und die Restaurants sind zwar touristisch geprägt, aber bei weitem nicht so schlimm wie an manchen Adria oder Mallorca-Stränden. Wenn man ein paar Meter läuft und nicht gerade in der Hauptsaison fliegt, findet sich gerade nördlich der Costa Rei Richtung Capo Ferrato ein genialer Strandabschnitt!

 

 

Die von uns mehrfach und für sehr gut befundenen Restaurants am Platz:

Sa Cardiga e Su Pisci – super Restaurant, nur der Seniorchef ist ein wenig „verplant“ und hat uns einmal richtig verhungern lassen. Essen ist aber Weltklasse!2015-08-30 21.35.00
L’Aragosta
Essen bei Max. Ein Schweizer, der schon seit 40 Jahren vor Ort lebt. Wohl die besten Fischgerichte an der Costa Rei.
Ristorante Rey Oasi – Pizza, Pasta und Cozze vom Feinsten. Keine Sterneküche, aber perfekt, wenn man einfach nur gut Essen gehen möchte.

Wer gerne Geocachen geht oder eben die Costa Rei ein wenig anders kennen lernen will, für den zwei Empfehlungen:

Ganz im Süden der Insel liegt das Capo Carbonara. Ein Naturschutzgebiet. Dazu der Strand spiaggia di Notteri am Anfang der Halbinsel. Dort kann man auf einen Berg und einem alten Wehrturm aufsteigen. Der Blick ist unglaublich und der Strand sehenswert.

2015-08-28 13.48.09
Im Norden der Costa Rei am Capo Ferrato kann man entweder zum Capo wandern oder auf den Monte Ferru steigen. Binnen 1h ist man hoch und wieder runter gewandert und hat einen wunderschönen Ausblick auf die Costa Rei und auch was nördlich davon ist.

Geocaches gibt es leider nicht viele, aber wer will, kann sich meine Bewertungen der Caches in der Nähe durchlesen. (Hisky)

LED / El Wire Kostüm für die nächste Neon-Party oder Rave

LED / El Wire Kostüm für die nächste Neon-Party oder Rave

Ihr sucht ein Outfit für die nächste Neon-Party? Dann seid ihr hier genau richtig.

Spätestens seit Tron Legacy oder eben diversen Dance-Crews mit Neonkostümen bei „Deutschland sucht den Superstar“ oder „Britain’s Got Talent“ fand ich diese Outfits mehr als interessant. Nur kostet so ein Kostüm um die 1.000€. Nicht wirklich ein Schnäppchen wenn man das für eine Party oder Abend nutzen will. Wenn das Party-Motto schon Neon heißt, ist ein Neon Outfit mit LEDs bzw. Lichtschnüren mehr als interessant.
Es  gibt zwar Tron Outfit Tutorials mit Lötkolben und was weiß ich – aber diese Lösung hier ist einfach und günstig. Das Endergebnis könnt ihr Euch bei YouTube oder eben mit den Bildern ansehen.

Die Lösung <-> das Material und Stichwort heißt El Wire. Lichtdrähte, welche mit normalen Mignon Batterien betrieben werden. Kosten je 3m um die 10-.€ und gibt es in vielen bunten Farben. Sind relativ robust und brauchen wenig Strom. Mit 2.000mAh Akkus leuchten die Schnüre 10h und mehr. Einziger Haken an der Geschichte…die Inverter in den Steuereinheiten sind relativ laut, und hören sich an wie ein Tinitus nach einer zu langen und lauten Partynacht. Dazu mehr.

Das braucht ihr alles an Material:

  • schwarze Jeans und Hoodie (wegen den Taschen und Kapuze)
  • 2 x 5m El Wire (ich habe blaues El Wire für die Hose und gelbes El Wire für den Oberteilrand genommen) sowie 1 x 3m rotes El Wire für Herz etc.
  • Lochzange, ca. 150 Kabelbinder und etwas Filz
  • optional eine El Wire Brille – soundgesteuert wäre meine Empfehlung.
  • optional LED Schnürsenkel
  • optional Neon Gewebeklebeband
  • 6 x 2000mAh AA Mignon Akkus für die Kabel und 2 x 800mAh AAA (kleine) Akkus für die Brille (vorher 2-3 Mal aufladen und leer machen für volle Leistung)

Mit Hilfe der Lochzange und den Kabelbindern den Draht befestigen. Generell würde ich die Kabelbinder am Anfang nur locker setzen um den Lichtdraht später noch ziehen oder schieben zu können. Einfach an einer Hosentasche anfangen und los geht es. Die 5m El Wire haben bei der Hose sogar noch für die Andeutung der Knie gereicht.

Der Hoodie wird schon komplexer. Bitte nicht den Nähten am Rand und an den Armen folgen. Dann sieht man die Lichtdrähte von vorne keinen Meter. Am besten an einer Seite anfangen und 7-10cm von der Naht nach Innen den Draht verlegen. Stellt Euch einfach mal mit ausgestreckten Armen (wie ein T) vor einen Spiegel, dann seht ihr, was ich meine. An den Ärmeln braucht man ein paar Kabelbinder mehr, da man beim Tanzen ja nirgends einhaken will.

Ob man sich dann ein blinkendes Herz oder eine Schnecke formt, muss jeder selbst wissen. Ich fand es so passend. Ohne Innenleben hätte was gefehlt und die 10.-€ sind dann auch schon egal gewesen. Meine Freundin hat sich ein Herz geformt und am Rücken eine Beleuchtung geformt. Sah auch sehr gut aus. Kann man auch mit einem weiteren 5m Wire lösen wer mag.

Hauptproblem bleiben die lauten, pfeifenden Inverter. Die feinen Drähte im Inneren schwingen und sind eben billigste Machart. Die Folie / Abdeckung nicht entfernen! Wenn einer der dünnen Drähte dabei abreißt, war es das. Ich habe mit Heißkleber, Zahnstocher und Föhn gearbeitet, um die Inverter von außen einzubauen. Bringt was, aber wird nur etwas leiser und fiept immernoch.
Ultima ratio war Filz. Da die Akkus ja um die 10h und mehr halten und man diese nicht mehr tauschen muss…einfach in 5mm dicken Filz einwickeln und mit dem Neon Klebeband zukleben. Wiegt minimal mehr und die Knolle ist tragbar. Edit: Es war unter Menschen keinen Meter mehr zu hören. Heißkleber würde ich wieder machen, Filz und Klebeband nicht, da die blöden (neuen) Akkus nach 2-3h teilweise den Geist aufgegeben haben!

Am Ende die El Wire Brille aufsetzen, LED Schnürsenkel rein und das Gesicht sowie Finger mit ein paar Neon-Gewebetape-Streifen versehen. Dann leuchtet ihr wie ein wandelnder Weihnachtsbaum und habt das Partymotto NEON mehr als erfüllt.

Viel Spaß!

Pfronten und Schloss Neuschwanstein

Pfronten und Schloss Neuschwanstein

Zum Allgäu gehört neben Wandern natürlich auch das Schloß Neuschwanstein und zu seinen Füßen liegt Füssen. Perfekt als Erholungsausflug nach der Wandertour auf die Alpspitz vom Vortag.

Durch Füssen muss man einfach einmal durchflanieren und dem Touristenpfad mit der Geschichte Füssens folgen.
Sam_1264Es gibt jetzt nicht das Highlight an sich, sondern die Stadt an sich hat einfach Flair. Wenn man auf das alte Schloss zu Füssen hinaufsteigt und 4.-€ für den Eintritt bezahlt, darf man auch den Uhrenturm besteigen. Von dort hat mein eine schöne Aussicht über die Füssener Altstadt und Forggensee.

Danach sollte man unbedingt einen Abstecher zum Lechfall machen. Türkisfarbenes Eiswasser stürzt sich hier über mehrere Terrassen hinab. Einfach nur schön. Dazu wandert man auf der alten Via Claudia Augusta entlang. (wenn man auf der Füssener Flußseite hin- oder zurück läuft)

2014-06-17 17.04.13Im Anschluß ging es weiter Hohenschwangau und Neuschwanstein. Tourismus pur. Ich glaube es waren mehr Japaner und Amerikaner als Deutsche vor Ort. Überall Halteverbot, Parktickets für 6.-€ und Busse, welche einen bis zum Schloß fahren oder zur Marienbrücke. Da man von der Brücke eine geniale Aussicht haben soll, war das unser erster Anlaufpunkt und wir wurden nicht enttäuscht. Neben vielen „Amazing“, „Wooow“ und „Awwwwwesome“ Ausrufen konnte man das Schloß einfach nur in seiner Pracht genießen wie es da mitten auf dem Felsen platziert nur ein etwas ausstrahlt: Macht.
Das Schloß selbst hat uns nicht interessiert. Dafür fanden es alle anderen Touristen auch total „Aweeesomme“! Schon toll, wie wir dieses Disneyschloß so auf alt nachgebaut haben!
Dafür gab es eine nette Selfie-Serie. Da kein schönes Foto gelingen wollte, haben wir eben das Beste daraus gemacht 😉