Politik

Tankschallmauer durchbrochen

Tankschallmauer durchbrochen

Es gibt besondere Momente im Leben, die muss man einfach in jeder digitalen Form festhalten.
Nachdem ich die ersten Erfolge auf dem Zweirad mit Stützrädchen sowie besondere Leistungen beim dank-Schwimmflügel-nicht-Absaufen Paddeln selbst nicht festhalten konnte, und diese für die Nachwelt (zum Glück!) nie festgehalten wurden, konnte ich gestern einen Tankmeilenstein festhalten.

Endlich dreistellig getankt!
(Familien, deren hoch spannendes Leben mittags bei RTL über den Sender läuft, kennen das nicht einmal von Ihrem Kontostand)

Aber bevor jetzt das allgemein Jammern über den Spritpreis losgeht:
„1950 musste ein Arbeiter im Produzierenden Gewerbe für einen Liter Diesel aus der Zapfsäule mehr als eine Viertelstunde arbeiten. 2011 waren es keine 5 Minuten mehr. Noch mehr gilt das für Benzin: War 1950 noch knapp eine halbe Stunde Arbeit nötig, so waren es 2011 nur wenig mehr als 5 Minuten.“ (FAZ)

Wir fahren halt einfach zu große Autos, zuviel sinnlos in der Gegend herum (Kurzstrecken), bilden zu wenig Fahrgemeinschaften und der Staat braucht Geld.
Keine Gute Mischung. Mal sehen, wann die 2.-€ / Liter erreicht werden. Wohl 2015, wenn es so weiter geht.

endlich eine Erklärung, wie das EU-Rettungspaket funktioniert……

endlich eine Erklärung, wie das EU-Rettungspaket funktioniert……

Die Erklärung ist auch für Italien, Spanien oder jedem anderen Mittelmeerland anwendbar – bin da flexibel.

Hoffe nur, für die Milliarden gibts mehr Punkte beim nächste ESC, wir dürfen die Fussball-EM mal wieder
gewinnen und Silvio lädt zur nächsten Bunga Bunga Party wenn wir sie schon bezahlen!

Ich komm mir nur so langsam verarscht vor, wenn ich sehe was für Politiker sich diese Staaten leisten und dass wir die Zeche dafür zahlen dürfen!

Es ist ein herrlicher Tag in einer kleinen griechischen Stadt. Es scheint die Sonne und alle dösen in den Tag hinein und lassen es sich gut gehen.

Aber die Zeiten sind schlecht, jeder hat Schulden und alle leben von Krediten.

An diesem speziellen Tag fährt ein reicher deutscher Tourist durch die Stadt, hält bei einem kleinen Hotel und legt einen 100 EUR Schein auf den Tresen an der Rezeption. Er sagt dem Eigentümer, dass er die Zimmer inspizieren möchte, um vielleicht eines für eine Übernachtung zu mieten.

Der Eigentümer gibt ihm einige Schlüssel und als der Besucher die Treppen hinauf gegangen ist, nimmt der Hotelier den 100 EUR Schein, rennt zum nächsten Haus und bezahlt seine Schulden beim Schlachter.
Der Schlachter nimmt die 100 EUR, rennt die Straße runter und bezahlt den Schweinezüchter.
Der Schweinezüchter nimmt die 100 EUR und bezahlt seine Rechnung beim Futter- und Treibstofflieferanten.
Der Mann bei der Bauern Co-Op nimmt den 100 EUR Schein und rennt zur Kneipe und bezahlt seine Getränkerechnung.
Der Kneipenwirt schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden Prostituierten, die auch harte Zeiten hinter sich hat und dem Wirt einige Gefälligkeiten auf Kredit gegeben hatte.
Die Prostituierte rennt zum Hotel und bezahlt die ausstehende Zimmerrechnung mit dem 100 EUR Schein.

Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen, so dass der wohlhabende Reisende nichts bemerken würde.

In diesem Moment kommt der Reisende die Treppe herunter, nimmt den 100 EUR Schein und meint, dass die Zimmer ihm nicht gefallen.

Er steckt den Schein ein und verlässt die Stadt.

Niemand produzierte etwas.
Niemand verdiente etwas.
Wie auch immer, ist nun die Stadt ohne Schulden und man schaut mit großem Optimismus in die Zukunft.

Und dies ist das System, wie das EU Rettungspaket funktioniert.

So, jetzt wisst Ihr Bescheid.