HelloFresh – kleiner Erfahrungsbericht

HelloFresh wird dem ein oder anderen nichts sagen. So ging es uns auch, bis wir ein paar Blumen online bestellt haben und als Marketingaktion ein Testgutschein über 20.-€ anbei lag. „Kochboxen“. Also sich während der Essenszubereitung richtig eine Reinömmeln. Oder erst Kochen und dann kulinarisch was einschenken? Das mussten wir testen.

Deshalb haben wir uns die Classic Box mit 3 Mahlzeiten für zwei Personen bestellt. Kostet sonst 39,99€ – dank dem Gutschein nur noch 20.-€. Nur wurde während des Bestellvorgangs nicht so genau erklärt, ob dies nun ein Abo ist oder nicht. Der Betrag von 39,99€ bzw. 19,99€ wurde zwar FETT dargestellt, dazu aber klein der Hinweis „HelloFresh liefert Dir einmal pro Woche eine Kochbox nach Hause (Lieferintervall wöchentlich). Es besteht keine Mindestabnahme. Du kannst die Lieferung bis Mittwoch Mitternacht flexibel für die Folgewoche pausieren oder kündigen. Unsere Probierboxen sind einmalige Lieferungen und müssen nicht pausiert oder gekündigt werden (Lieferintervall einmalig).

Eigentlich wollten wir ja nur etwas probieren. Aber Probierboxen sind eine andere Baustelle und extra gelistet. Unterhalb der „normalen“ Kochboxen. Man muss die Lieferungen also aktiv beenden, wenn man nicht jede Woche so eine Box haben will! Wichtig. Kann man jederzeit in seinem Profil einstellen.

Zu Lieferung:

IMAG2290Die Box kam pünktlich zum bestellten Termin. HelloFresh hat aber auch relativ lange Vorlaufzeiten von ca. 10 Tagen. Ist ja kein FastFood.
Die Zutaten waren dank Schafwolle und einem Akku-Pack aus Plastikfolie gut gekühlt und von wirklich guter Qualität. Dazu schöne Anleitungskärtchen mit Bildern der Endprodukte und Grafiken, welche auch dem letzten Großstädter nahebringen, wie ein Rosmarin oder Kartoffel so aussehen. Pommes wachsen halt auf keinem Baum. Sondern am Strauch. Logo.

Die drei Gerichte der Woche waren „Schweinemedaillons mit Walnuss-Schwarzbrot-Haube in Granatapfelsoße, dazu Kartoffelspalten und grünen Bohnen„, „Cremiges Erdnuss-Risotto mit Hähnchenfilet und Tomaten-Koriander-Salat“ und „Delikate Süßkartoffel-Karotten-Suppe mit Kräuterbutter-Baguette und Creme fraiche„. Alles binnen 35 Minuten machbar und Level 1 bis 2. Danach kommt der Endgegner. Ich meine natürlich Schwierigkeitsstufe 1 bis 2 und der Endgegner lautet Heikos Gaumen 😉

2015-10-22 19.40.16Was soll ich sagen:
Es war einfach nur lecker. Alle drei Gerichte kannten wir so noch nicht und besonders die Fleisch- bzw. Geflügelgerichte waren der Hammer.Modern, der Jahreszeit angepasst und leicht. Könnte sich so manches Restaurant eine dicke Scheibe von Abschneiden!
Einziger Wermutstropfen: Auf dem Baguette stand nicht, wie lange man es noch aufbacken muss und jedes Gewürz und Pflänzchen war einzeln verpackt.

Da man manche Grundzutaten sowie kaufen soll (creme fraiche und Eier für die Walnuss-Schwarzbrot-Haube), sollte der Kunde die Wahl haben, ob er die „All-Inclusive“-Box mit fast allen Zutaten (auch Kartoffeln und Zwiebeln) haben möchte oder nur die Rezepte und speziellen Gewürze, die man sonst nie kaufen würde und auch nie wieder braucht. (Koriander, Erdnussbutter, Gewürzmischung für die Suppe)

Wer die Sache nun auch einmal mit 20.-€ Rabatt testen möchte:
Hier geht es zum HelloFresh Gutschein