Jugendstrafrecht vs. ausländische Strafttäter

Wie hoffentlich jeder mitbekommen hat, ist jetzt ja eine recht heiße Debatte entbrannt ob unser Jugendstrafrecht besonders in Hinsicht auf den Vorfall in München zu lasch ist. Roland Koch (CDU) wird nun massiv von SPD, FDP und Grünen angegangen. “Unser Jugendstrafrecht sei ausreichend”.

Ticken die noch richtig?

Wieviel Reportagen gab es schon über Jugendliche die im Alter von 12-14 andauernd stehlen und danach sowieso wieder auf freien Fuß kommen?
Was war mit unserem Crashkid Mehmet? Wurde für pädagogische Massnahmen in die schönsten Gegenden der Welt geschickt und am Ende wurde er doch ausgewiesen! (wenn unser Staat dies nicht hinbekommen haben sollte bitte berichtigen 😉 )

In meinen Augen hat Roland Koch vollkommend recht. Egal ob Ausländer oder Deutscher. Wer schon in frühen bzw. jungen Jahren auf die schiefe Bahn gerät muss merken, dass er scheiße gebaut hat. Wie soll jemand Respekt lernen, wenn die Polizei und der Staat nichts machen kann?

Bei Ausländern sehe ich die Sache noch verschärfter. Wir sind Gastgeber. Wer ein Gastrecht missbraucht bzw. auffällig wird => tschüss. Andere Länder machen es nicht anders. Und wer wegen Asyl einen Aufenthaltstitel hat, weiß genau, dass er in seine alte Heimat zurück kehren muss, wenn er ein Schwerverbrechen begeht.

Beitrag erstellt 1995

3 Gedanken zu „Jugendstrafrecht vs. ausländische Strafttäter

  1. Ganz Deiner Meinung! Nur Du kennst doch unsere Politker. Kaum sagt einer mal die Wahrheit, wird er gleich von allen Seiten kritisiert.

  2. Nach den weiteren Vorfällen in Köln (!?) hoffe ich, dass auch unsere Fr. Ministerin Zypris aus Ihrem Dörnröschenschlaf aufwacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: