Die Wii Konsole macht einen wirklich zum Trottel. Zuerst habe ich wie schon beschrieben beim Tennis beinahe die Deckenlampe gekillt und bei Zelda soeben ca. 15 Minuten lang versucht einen Fisch zu Angeln. (nebenbei noch 1h sinnlos im Dorf herumgerannt um einen Köderbehälter zu finden)

Jetzt weiß ich, wie sich Angler fühlen. Adrenalin schießt in den Körper, man sitzt schwitzend vor dem Fernseher See / Fluß und wartet, dass der geschuppte Freund seine Henkersmahlzeit zu sich nimmt. Kampf Mann gegen Fisch, Ende der Nahrungskette gegen Zwischenmahlzeit.

In der Wii „Realität“ steht man mit zwei Controllern vor dem Fernseher und fuchtelt mit den Armen herum, um die Angel erneut auszuwerfen und zu den Fischchen zu steuern 😀

Was ich nicht wusste und in der scheiß Anleitung auch nicht drin steht: Sobald ein Fisch beißt, zieht es den Schwimmer nach unten. Man muss die Angel nur noch schnell hochziehen und das war es schon. Man braucht keinen Köder oder anderes Hilfsmittel. Toll. Ich hatte schon nach einer Flasche für die Bienenlarven gesucht und beim Angeln auf einen Ruck oder eine Vibration in der Hand gewartet. 🙁

Soviel Sinn für Realtität muss sein, oder? 😉