Sozialwahl 2011 – wen wählen?????

Man hört über jeden gestorbenen Eisbären oder die Hochzeit von Wiliam und Kate mehr als über die Sozialwahl 2011. Immerhin die drittgrößte Wahl in Deutschland.
Ich selbst darf mitmachen, da ich früher auch einmal in die Rentenkasse eingezahlt habe. Schätze ich. Zumindest liegt mir ein Stimmzettel für „Deutsche Rentenversicherung Bund“ vor.
So genau blicke ich ehrlich gesagt nicht durch, selbst wenn ich mir den Beitrag zur Sozialwahl bei Wikipedia durchlese. Im wesentlichen wählt jeder Krankenkassen oder Rentenversicherungseinzahler mit der Sozialwahl Vertreter von einer Gewerkschaft oder Krankenkassengemeinschaft, die als Selbstverwaltung entscheiden, wie unsere Rentenversicherung oragnisiert bzw. verwaltet wird.

Die Selbstverwaltung der Rentenversicherung war in der Vergangenheit an den Weichenstellungen bei der Lösung der anstehenden Herausforderungen der Rentenversicherung beteiligt……
Die Selbstverwaltung trifft die wesentlichen Entscheidungen in den Bereichen Finanzen, Rehabilitation, Organisation und Personal. So beschließt die Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund den zweitgrößten öffentlichen Haushalt nach dem Bundeshaushalt….

Natürlich können wir uns jetzt alle Kandidaten und deren Listen inkl. Wahlprogramm für die Sozialwahl online ansehen…aber bringt das was? Leider nicht. Laut Focus ist die Sozialwahl teilweise gar keine echte Wahl mehr, da es teilweise gar nicht genug Bewerber innerhalb der Vereinigungen gibt und somit eine Friedenswahl ansteht.

Beim Infobüro Sozialwahl räumt man Defizite ein. „Die Friedenswahl ist nicht der Optimalfall“, sagt ein Sprecher. Er weist aber darauf hin, dass die größten Versicherungen davon nicht betroffen sind: Barmer, DAK, Techniker Krankenkasse, HKK und der Deutschen Rentenversicherung Bund. Damit würden die meisten Versicherten durch ordentlich gewählte Kandidaten vertreten.

Soweit so gut. Es steht also eine wichtige Wahl an, bei der jeder Rentenbeitragszahler kostenlos mitmachen kann.
Bei unserer Politikern weiß man dank täglicher Medienberichte in etwa, wer wofür steht bzw. wer einen am besten belogen hat und die Milliarden in Landesbanken, Abwrackprämien, Atomausstiegsprogrammen am sichersten versenkt.
Doch wen soll man bei der Sozialwahl wählen? BfA-Gemeinschaft? verdi? TK-Gemeinschaft? DAK-Vereinigung? BARMER? DAK?
Alle meinen, die Wahl an sich wäre wichtig, doch wozu wählen, wenn man nicht weiß, welcher Kandidat einen vertreten soll!?

Laut WDR sind DAK und TK nicht wählbar. Auch andere Blogger sind verzweifelt auf Orientierungssuche.

Ich sags nur ungern, aber ich bin planlos. Gibt es Tipps, Empfehlungen oder Quellen, die grob angeben, wer am besten mit unserem Geld wirtschaftet!?